Sanierung der Kirchenfenster

In den letzten Monaten wurden zwei historische Fenster der Kirche vollständig saniert.

Grundlage für die Fenstersanierung war eine Gesamtaufnahme der Bausubstanz der Kirche. Der Kirchenvorstand wollte sich einen Überblick verschaffen und die wichtigsten Maßnahmen dann in Angriff nehmen. Nach Abstimmung mit dem Bischöflichen Generalvikariat wurde dann die Sanierung der beidenFenster beschlossen. Dazu kamen dringende Abdichtungsarbeiten am Dach.

Gefördert wurde die Maßnahme unter anderem auch aus Mitteln der Dorferneuerung. Für künftige Maßnahmen ist die Kirchengemeinde auf Spenden angewiesen. Nur wenn Eigenmittel zur Verfügung stehen, können Zuschüsse von außen eingeworben werden.

Abschnitte der Fenstersanierung:
09. August 2014 - Sanierung der Kirchenfenster beendet
17. Juli 2014 - Abnahme der Steinmetzarbeiten, Glaserarbeiten laufen
13. Mai 2014 - Neuer Sandstein wird eingesetzt
16. April 2014 - Stand der Baumaßnahme zu Ostern
25. März 2014 - Sanierung der Kirchenfenster hat begonnen
Medienberichte

09. August 2014 - Sanierung der Kirchenfenster beendet

Abbau der Gerüste

Vor Einbruch der kalten Jahreszeit konnten die Arbeiten an unseren beiden Kirchenfenstern beendet werden. Die Gerüste wurden abgebaut und die sanierten Fenster erstrahlen jetzt in neuem Glanz.

Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahme möchten wir alle Gemeindemitglieder zu einem Informationsabend einladen, am Samstag, 17.01.2015, um 18 Uhr nach der Messe im Pfarrheim. Unsere Architektin, Frau Petra Berning wird dann über die Bausubstanz unserer Kirche und die Umsetzung der Sanierung berichten.

Ohne die Zuschüsse des BGV und der LGLN wäre diese wichtige Baumaßnahme nicht möglich gewesen. Vertreter des Kirchenvorstandes werden über die Finanzierung und das weitere Vorgehen berichten und stehen wie Frau Berning für Fragen zur Verfügung.

Der Kirchenvorstand

SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Fensterrose in Richtung Essmann
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

Saniertes Fenster Richtung Essmann:

SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

Saniertes Fenster Richtung Haar:

SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

17. Juli 2014 - Abnahme der Steinmetzarbeiten, Glaserarbeiten laufen

Glaserarbeiten laufen
Herr Oliver Wickel von der Firma Wickel

Die Steinmetzarbeiten an beiden Kirchenfenstern konnten abgeschlossen werden. Ralf Walter von der Firma SDC, die Architektin Petra Berning, ihre Mitarbeiterin Marion Hennekes und einige Kirchenvorstandsmitglieder haben die Arbeiten besichtigt und abgenommen. Insgesamt wurden ca. 20 Tonnen Sandsteine ausgebaut, saniert oder erneuert und wieder eingebaut. Bei den Arbeiten kam es zu Verzögerungen, weil mehr Teile als geplant komplett erneuert werden mussten.

Die ausgetauschten Sandsteine können neben der Kirche besichtigt werden. Zum Teil waren die Steine sehr stark beschädigt. Die Abnahme der Steinmetzarbeiten verlief problemlos. Alle Beteiligten konnten der Firma SDC eine sehr gute Arbeit bescheinigen.

Seit einigen Tagen ist die Firma Wickel dabei die Gläser in die Fenster neu einzubauen. Nach dem Ausbau wurden die Gläser gereinigt und für den Wiedereinbau vorbereitet. Dafür mussten die Bleieinfassungen vorgearbeitet werden. Diese vorbereiteten Gläser werden aktuell wieder in die Fenster eingepasst. Die Arbeiten sollen Ende des Monats abgeschlossen werden.

Über den Fortgang werden wir weiter berichten.

Der Kirchenvorstand

Herr Walter von der Firma SDC bei der Abnahme der Steinmetzarbeiten
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Architektin Frau Berning und Herr Lucks vom Kirchenvorstand
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Das neu restaurierte Fenster Richtung Haar
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Das Fenster Richtung Essmann ist noch in Arbeit
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Herr Oliver Wickel von der Firma Wickel bei den Glasarbeiten
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

13. Mai 2014 - Neuer Sandstein wird eingesetzt

Neuer Sandstein wird eingesetzt

Gemeinsam mit Carsten von Bevern von der Lingener Tagespost erfolgte eine Baustellen-besichtigung bei unserer Kirche. Die Architektin Petra Berning erläuterte mit ihrer Mitarbeiterin Marion Hennekes den Stand der Sanierungs-maßnahmen. Ebenfalls anwesend waren Heinrich Rohjans von der LGLN (Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen), Pastor Mühlhäuser und einige Vertreter des Kirchenvorstandes.

Neben den Arbeiten an den beiden Kirchen-fenstern wurde am Dach der komplette Mauerrandabschluss überprüft und teils neu verfugt. Bei der insgesamt 225 Meter langen Mauerabdeckung mussten einige Steine ausgetauscht werden. Undichte Fugen waren Ursache für Wasserschäden, die im Innenraum der Kirche sichtbar sind. Zusätzlich werden noch die Dachkehlen neu abgedichtet.

Am Eingangsbereich wurde die Figur unseres Kirchenpatrons repariert. Die darüber befindliche Rose aus Sandstein musste neu befestigt werden.

Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen aber die beiden Fenster. Ralf Walter von der Firma SDC erklärte den Anwesenden die Schäden am Sandstein und die Reparaturarbeiten. Am großen Fenster hinter dem Taufbecken wird aktuell gearbeitet. Der alte Sandstein wurde zunächst ausgebaut. Zum Teil müssen Steine ausgetauscht werden. An der Außenseite der Kirche können einige Teile besichtigt werden. Der Sandstein des Fensters hat etwa ein Gewicht von 12 Tonnen. Alle Steine wurden vorsichtig in Handarbeit ausgebaut.

Der neue Sandstein wird aus einem Steinbruch in Ibbenbüren zur Firma SDC geliefert. Dort werden die Blöcke zugeschnitten und dann mit CNC Fräsen vorgearbeitet. Die Feinarbeit muss dann per Hand erfolgen. Hierfür braucht es nach Aussage von Herrn Walter viel Erfahrung. Anhand einer vorher erstellen Schablone werden dann die neuen Fensterteile hergestellt.

Aktuell mauert Herr Walter mit zwei Mitarbeitern die neuen Fenstersprossen ein. Die neuen Sandsteinteile werden mit Dübeln und besonderem Mörtel aufeinander gesetzt. Die querlaufenden Windeisen geben zusätzliche Stabilität. Auf einigen Fotos sind die Arbeiten nachzuvollziehen. Nach Aussage von Herrn Walter gehen die Arbeiten planmäßig voran.

Herr Rohjans von der LGLN zeigte sich zufrieden mit dem Baufortschritt.

Die LGLN fördert die Maßnahme mit dem Höchstbetrag von 150.000 Euro. Nur durch diese Förderung ist diese große Baumaßnahme überhaupt möglich. Die Vertreter des Kirchenvorstandes dankten Herrn Rohjans für seine Unterstützung.

Über den Fortgang werden wir weiter berichten.

Der Kirchenvorstand

v.l.n.r.: Reinhard Burrichter (Kirchenvorstand), Heinrich Rohjans (LGLN), Architektin Petra Berning, Carsten von Bevern (Lingener Tagespost), Gerd Lucks und Michael Merscher (beide Kirchenvorstand)
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Am Eingangsbereich wurde die Figur unseres Kirchenpatrons repariert. Die darüber befindliche Rose aus Sandstein musste neu befestigt werden.
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
Mit Kalkmörtel setzt Steinmetz Ralf Walter die Teile der Fensterumrahmung zusammen.
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
links alt, rechts neu
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

16. April 2014 - Stand der Baumaßnahme zu Ostern

Entfernte Sandsteine eines Fensters

In beiden Kirchenfenstern wurde das Glas jetzt ausgebaut. Glas und Einfassungen werden jetzt in den Räumen der beauftragten Firma überprüft und ggf. repariert.

Die großen Fenster sind um die Gerüste herum mit Holzplatten und Folie abgedichtet worden. Auch der Sandstein wurde bei dem nördlichen Fenster bereits ausgebaut.

Anhand der folgenden Fotos sind die Schäden deutlich zu erkennen. Der Sandstein weist Verfärbungen und Abnutzungen auf. Ohne Sanierung würde der Sandstein weiter abplatzen und schlimmstenfalls brechen.

Mit der Sanierung des südlichen Fensters wird nach Ostern begonnen. Die Sanierung der umlaufenden Dachanschlüsse im Bereich des Kirchendaches sowie der Seitenportale haben jetzt begonnen. Die beteiligten Firmen und die Architektin gehen von einer termingerechten Erledigung der Arbeiten aus.

Über den Fortgang werden wir weiter berichten.

Der Kirchenvorstand

SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende

25. März 2014 - Sanierung der Kirchenfenster hat begonnen

Eingerüstetes Fenster an der Südseite

Jetzt ist es unübersehbar: Die Gerüste in und an der Kirche wurden aufgebaut und die Reparatur von zwei Kirchenfenstern beginnt Ende März.

Bereits Anfang 2012 hatte der Kirchenvorstand ein Architekturbüro aus Lingen beauftragt, den Reparaturbedarf unserer Kirche zu untersuchen. Grund waren einige Risse und Wasserflecken an Gewölbe und Wänden. Es folgte eine genaue Bestandsaufnahme von Dach, Wänden, Gewölbe und Kirchenfenstern.

Gemeinsam mit dem Bischöflichen Generalvikariat wurde die Aufnahme der Schäden geprüft und eine Prioritätenliste erstellt. Ziel des Kirchenvorstandes war schon seit 2007 die Nutzung von Mitteln aus der Dorferneuerung. Trotz des Antrags standen anfangs für Lengerich keine Mittel zur Verfügung.

Der Antrag für die Mittel wurde aufrecht erhalten und nach längerer Zeit wurden Mittel aus der Dorferneuerung für unsere Kirchengemeinde bewilligt. Neben einer Unterstützung durch das Bischöfliche Generalvikariat muss unsere Kirchengemeinde natürlich einen Teil der Gesamtkosten selbst tragen. Auf dieser Basis hat der Kirchenvorstand dann die Sanierung von zwei Kirchenfenstern und einigen Dachreparaturen beschlossen.

In Zahlen:

Bis Ende Juni sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein.
Genauere Informationen folgen über das Pfarrblatt und diese Internetseite.
Zusätzlich sind Informationsveranstaltungen für alle Gemeindemitglieder geplant.

Der Kirchenvorstand

Anlieferung des Gerüstes
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang SeitenendeSeitenende
SeitenanfangSeitenanfang
Fotos: Ansgar Brinkers
Medienberichte zum Thema

Dez. 2014Fenstersanierung Katholische Kirchengemeinde St. Benedikt LengerichInfomationsblatt Samtgemeinde Lengerich
22.05.2014Wenn ein Fenster zwöf Tonnen wiegtLingener Tagespost
Teure Kirchensanierung in LengerichLT Online
03.08.2014Durch antikes Glas fällt wieder LichtKirchenbote
Seitenanfang | Startseite | vorherige Seite | Seitenübersicht | Impressum
© Katholische Pfarrgemeinde St. Benedikt Lengerich